Höre auf Deine innere Stimme – immer!

Written by Tamme on Februar 27, 2021 in Demut and Freimaurerei and Gedanken and Innensicht and Persönlichkeit and Spiritualität with no comments.

This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Español (Spanisch)

Immer mal wieder lese ich in Büchern mit so etwas wie einer ‚täglichen Weishiet’ . Davon habe ich ein paar. Z.b. Bücher, die jeden tag einen kurzen philosophischen Text bereit halten. Oder auch ein Buch, welches jeden Tag eine freimaurerische Meditation, angelehnt an die Bibel enthält. Wie gesagt: nicht jeden Tag schaue ich in jedes dieser Bücher. Fehlt mir die zu. Oder, wie ich es mir schönrede: die Zeit 😉 Sei’s drum. Diese Tage fand ich in dem Buch mit den freimaurerischen Meditationen einen tollen Absatz, in dem es um Disziplin geht. An dieser Stelle ein netter Wink des Universums. Und es ging um die . Diese meditation sprach mir irgendwie aus dem herzen, deshalb will ich sie hier heute zusammenfassen.

Eingeleitet wurde die Meditation mit einem Absatz vom Propheten :

Aber nun, Serubbabel, sei getrost, spricht der HERR, sei getrost, Jeschua, du Sohn Jozadaks, du Hoherpriester! Sei getrost, alles Volk im Lande, spricht der HERR, und arbeitet! Denn ich bin mit euch, spricht der HERR Zebaoth. Haggai 2:4

In der darauf folgenden Meditation geht es darum, dass eine wichtige Sache, sozusagen eine Kernkompetenz, die wir lernen sollten Disziplin ist. Nein, nicht Disziplin auch immer brav unsere täglichen Aufgaben zu machen.

Sondern einzig die Disziplin, auf unsere innere Stimme zu hören. Also nicht nur, diese innere Stimme wahrzunehmen.

Sondern die Disziplin, auf diese Stimme zu hören. Nach ihr zu handeln. Aus einem Gefühl eines tiefen Verständnisses heraus. Aus einem vertrauen heraus, das Richtige zu tun.

Diese Disziplin, unserer inneren Stimme zu vertrauen, müssen wir lernen. Weil es durchaus schwer ist, ihr zu vertrauen. Und dieses Vertrauen immer wieder in Frage gestellt wird.

Wir können nicht kontrollieren, wie unsere Aussenwelt auf uns, unsere und unser Handeln reagiert. Mancher handelt deshalb angepasst: so, wie es von ihm erwartet wird. Oder so, wie es für ihn den leichtesten Weg darstellt. Womöglich entgegen dessen, was ihm seine innere Stimme sagt. Und dies führt, ohne dass ich jetzt einen psychologischen Exkurs starten möchte, zu Konflikten. Zu inneren Konflikten. Einerseits das, was die innere Stimme, das sagt. Andererseits, das, was man tut – weil es erwartet wird oder es der leichteste Weg ist. Und solche Konflikte sind selten gesund.

Besser man lernt, auf die innere Stimme zu hören und zu tun, was einem das Bauchgefühl rät. Diszipliniert. Immer.

Denn aus dieser Disziplin heraus erwächst ein Vertrauen. Ein Vertrauen auf die eigene innere Stimme. Und darauf, dass sie einem das Richtige sagt. Einem das Richtige rät. Dass es einfach das Richtige ist, wenn man seinem Bauchgefühl, seiner inneren Stimme folgt.

Mit diesem Vertrauen kann man sich entspannen und sich sicher sein, das Richtige getan zu haben: unser Bestes.

Vertraue Deiner inneren Stimme – diszipliniert – immer – und Du wirst das Richtige tun: Dein Bestes!

Kommentar verfassen